· 

Auf Rollen und zu Fuß

 Bereits Ende April begab sich Jürgen Zimmermann auf teilweise unbekanntes Terrain. Beim Spreewald Marathon war er doppelt im Einsatz. Das Besondere dabei: Samstag ging es über die Marathondistanz in Inlinern und Sonntag tauschte er die Rollen gegen Laufschuhe und lief den Halbmarathon. Witzigerweise brauchte Jürgen für beide Rennen die gleiche Zeit. Beide Male überquerte Jürgen die Ziellinie nach 1 Stunde und 45 Minuten. Das Kunststück muss man erst mal schaffen.

 

Bei besten Straßen- und Wetterverhältnissen war auch Claudia Pechstein mit am Start. Die Kombination aus skaten und laufen hat jedoch leider nicht dazu gereicht, dass Jürgen mit einer sogenannten Läuferkrone nach Hause kam. Dafür hätte er neben dem Halbmarathon am Samstag auch noch den Marathon am Sonntag laufend bewältigen müssen. Für den Titel Skaterkönig hätte er beide Strecken skaten müssen. Somit bleibt noch eine Rechnung für nächstes Jahr offen.

 

 

Die Gurkenmedaille hat er sich trotzdem redlich verdient. Dazu muss man beim Spreewald Marathon nur eine in vielen Disziplinen wie Laufen, Run & Bike, Walken, Wandern, Radeln, Skaten und Paddeln in Strecken bis zu 200 km hinter sich bringen.