· 

München Marathon - Knapp am "Weltrekord" vorbei

 

Strahlender Sonnenschein und rund 25 Grad herrschten am Sonntag, beim 35. Münchner Marathon.  Was für viele ein traumhafter Oktobertag war, stellt für die Läufer der 42 Kilometerstrecke eine zusätzliche, anstrengende Herausforderung für das eh schon harte Rennen dar. Aber, lieber etwas zu warm, als viel zu kalt.

 

Neben den ca. 20.000 Startern machten sich auch vier Warchinger auf die Jagd, den erst wenige Stunden alten inoffiziellen Weltrekord von 1:59:40,2 Stunden zu knacken. Um eines vorneweg zu nehmen, die Mission ist nicht geglückt.

 

Unabhängig davon glänzten die vier Vereinläufer mit starken Leistungen. Allerdings konnten nur drei Läufer Punkte für die Vereinsmeisterschaft sammeln. Altmeister Fritz Eberhart startete nämlich unter einem anderen Verein, was ihn zwar nicht daran hinderte, mit 4:22 Stunden eine 1a Zeit aufs Parkett zu zaubern, jedoch keine Gültigkeit für die Vereinsmeisterschaft hat.

 

Ganz im Gegenteil dazu festigten die beiden Mädels Anja Sauerland und Gerdi Ferber ihre Spitzenpositionen in der Vereinswertung und diese beiden werden wahrscheinlich auch den Titel unter sich ausmachen. Anja schaffte bei ihrem 2. Marathon erneut eine Zeit unter 4 Stunden und präsentiert starke 3:53 Stunden auf der Ergebnisliste. Gerdi Ferber vertrat kurzfristig ihre verletzte Tochter Anna. Dass es trotz dieser Voraussetzungen möglich ist Topzeiten zu laufen zeigte die erfahrene Marathonläuferin als sie mit 4:02 Stunden das Zielband durchquerte.

 

Neu in der Familie der Marthonis war Lukas Berger. Der Jüngste Warchinger an diesem Tag zeigte sein ganzes Potential. Mit 3:28 Stunden, blieb er weiter unter der 3,5 Stunden Marke und sicherte sich damit als Tagesschnellster Warchinger die 100 Punkte für die Vereinsmeisterschaft.

 

Zum Abschluss bleibt noch festzuhalten. Auch wenn Eliud Kipchoge an diesem Wochenende Marathongeschichte schrieb, den Titel als Vereinsmeister in Warching wird er wohl nie erreichen. :)