· 

Challenge Roth - 3 Warchinger räumen ab

Nach einem Jahr Wettkampfpause in Roth, ging es am Sonntag, den 05.09.2021 wieder über die Langdistanz an den Start. Der weltbekannte Hotspot "Solarer Berg" fiel Straßenarbeiten zum Opfer, so dass die Radstrecke leicht anders verlief und "nur" 170 Kilometer zu absolvieren waren. Ansonsten war wieder mal alles top in Roth. Organisation, Helfer und Wetter machten das Event auch dieses Jahr wieder zu etwas Besonderem.

 

Drei Warchinger/innen (um der gendergerechten Sprache treu zu bleiben), waren live im Wettbewerb dabei.

 

Anna Berger wird Deutsche Meisterin in ihrer Alterklasse

So war das nicht ganz geplant. Bei ihrer ersten Langdistanz überhaupt überraschte Anna Berger nicht nur sich, sondern auch die Konkurrenz. Nach 9:40 Stunden überquerte Anna die Ziellinie und war damit schnellste ihrer Altersklasse und somit Deutsche Meisterin.

 

Doch der Reihe nach. Schwimmen im 19 Grad warmen Wasser lief mit 1:11 Stunden äußerst zufriedenstellend. Bei herrlichen Sommerwetter ging es auf´s Rad. Nach 20 km mit schweren Beinen ging die Post richtig ab. Das Rad stellte Anna nach 4:53 Stunden ab. Den Marathon lief sie, begleitet von Familie und Freunden, ganz stark und wie ein Uhrwerk in 3:31 Stunden. Und am Ende ... tja, was soll man sagen, 9 Stunden 40 Minuten. Krasses Ding. Challenge completed.

 

Das künftige Ehepaar beflügelt sich gegenseitig

Thersa Wild durfte zusammen mit den Profis um 7:00 Uhr das Rennen beginnen. Was einerseits ein schönes Erlebnis ist, sorgte anderseits für ein einsames Schwimmen für Resi. Die Profis waren laut eigener Aussage "gleich weg" und somit war Resi eben auf sich gestellt. 1:10 Stunden waren jedoch voll okay. Bald Ehemann Florian Griesbach schwam "sehr solide" später im Pulk und konnte nach 1:11 Stunden das Wasser verlassen.

 

Radfahren verlief für beide Seiten erwartungsgemäß. Während Resi nach 5:13 Stunden die Wechselzone erreichte, entschloss sich Flo zu einer Punktlandung auf exakt 5 Stunden.

 

Beim Laufen konnte Flo sein Tempo souverän durchziehen. Auch wenn es am Ende hart wurde, absolvierte er den Marathon in 3:30 Stunden. Mit der Gesamtzeit von 9 Stunden und 48 Minuten blieb er unter der 10 Stunden Marke und zeigte sich richtig happy.

 

Theresa fightete sich zum Abschluss mit 3:49 Stunden durch den Marathon und ist dankbar für die zahlreiche Unterstützung, die sie auf den letzten Kilometern ins Ziel trug. Mit 10 Stunden 17 Minuten ist sie erneut Landkreissiegerin geworden, worüber sie sehr happy ist.

 

Jetzt heißt es für das künftige Brautpaar erholen und relaxen für die anstehende Hochzeit.

 

Glückwunsch an alle drei. Echt starke Leistung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0