Seenlandmarathon 18.09.2011

15 Läufer der LG Warching beim Brommbachsee Halbmarathon

Gerdi Ferber, Wolfgang und Theresa Wild belegen 1. Plätze in den Altersklasse

 

Am 18. September fand nach einjähriger Pause der Brombachsee Halbmarathon in Pleinfeld wieder statt. Der Wettergott war den Läufer nicht gerade wohlgesonnen. Regen und starken Wind machte es den Athleten nicht gerade einfach. 

Trotz der schwierigen Bedingungen konnten die Warchinger Läufer hervorragenden Laufzeiten absolvieren.

Schnellster Vereinsläufer war Wolfgang Wild der die 21,1 km lange Runde in 1:20:43 Minuten zurückgelegte. Er kam mit dieser sehr guten Zeit als Gesamt Sechster Läufer von 449 männlichen Startern ins Ziel und konnte sich den ersten Platz in der Alterklasse M45 sichern. Günther Kitzinger der ebenfalls in der AK M45 startet kam nach 1:23:14 Minuten an und belegte Platz Zwei in der AK. Drittschnellster männlicher Vereinsläufer wurde Enrico Antal in persönlicher Bestzeit von 1:27:42 Minuten.

Bei den weiblichen Vereinsläufer tritt die 19-jährige Theresa Wild in die Fußstapfen ihres Vaters. Sie konnte bei ihrem erst zweiten Halbmarathon die hervorragende Zeit von 1:34:14 erlaufen und belegte unter den 184 startetet Frauen wie der Vater Gesamtplatz 6 und den ersten Platz in der AK Weibliche Jugend A. Gerdi Ferber legte ebenfalls ein beherztes Rennen hin, sie musste zwar ihre junge Vereinskollegin bei Kilometer 16 ziehen lassen. Konnte aber nach 1:36:07 Minuten als Gesamt 7. Läuferin das Ziel erreichen. Für sie war es ebenfalls persönliche Bestzeit und Platz Eins in der Alterklasse W50. 

Angelika Schneider startete zum ersten Mal auf dieser Distanz und legte die Strecke in 2:04:46 zurück. Fazit: Sie wird zur Wiederholungstäterin.

Weitere Ergebnisse der Warchinger Läufer

Thomas Kreppold, 1:28:39

Karlheinz Leinfelder 1:31:30

Dieter Walter 1:33:08

Günther Pfefferer 1:35:38

Carola Wild 1:37:57

Walter Straub 1:43:57

Karl Glass 1:44:33

Hans Schneider 2:04:46

Christiane Kitzinger 2:26:02

 

Thomas Kreppold und Günther Kitzinger schnuppern Berglaufluft

 

Nur eine Woche zuvor startet Thomas Kreppold bei optimalen Wetterbedingungen und Temperaturen beim Jungfraunmarathon in der Schweiz. Der Jungfrau-Marathon präsentiert die schönste Marathon-Strecke der Welt. Phantastische Kulisse der Bergriesen. Eine Herausforderung über 42 Kilometer und 1829 Höhenmeter. Es gibt keinen Marathon in Europa mit derartigen Dimensionen. Thomas Kreppold konnte nach hervorragenden 4:56 Minuten finishen. Zeitgleich war Günther Kitzinger in Südtirol unterwegs und nahm am 3-Zinnenlauf teil. Hier war die Herausforderung 17,5 Kilometer und 1350 Höhenmeter zurückzulegen. Für Günther Kitzinger war es ebenfalls die erste Erfahrung dieser Art von Laufveranstaltung und erreichte das Ziel nach 2:15:03 Minuten. Er konnte sich mit dieser Zeit auch den 3. Platz unter allen deutschen Teilnehmern sichern.