IM Florida 2013 / 50. Geburtstag Wolfi

Tagebuch Ironman Florida 2013


02.11.2013 Raceday ist Birthday

 

Um 04:15 Uhr klingelte der Wecker und der erste Blick ging aufs Meer. Na ja es war zwar um einiges besser, aber die Wellen waren immer noch heftig und am Strand haben sich ca. 3m hohe

 

Wellen gebrochen. Aber das Schwimmverbot war aufgehoben. Jetzt war es soweit. Wie immer frage ich mich warum ich mir das eigentlich antue. Das Rad wird nochmal durchgecheckt und die Bike- und Runbeutel geprüft ob sie an der richtigen Stelle liegen. So jetzt an den Start. Das besondere an einem Ironman ist, dass alle gleichzeitig starten. In Panama City hiess dies, dass 3.946

 

Schwimmer in das wilde Meer geschickt wurden. Und wir mittendrin. Ich hatte mir es schon schlimm vorgestellt aber es war eigentlich noch schlimmer. Die Wellen die an der Kueste aufschlugen spülten die ersten Starter vor uns zurück und von hinten kamen schon die Nächsten. Jetzt hieß es Augen zu und irgendwie die erste Brandung überwinden. Wolfi und Enrico kamen mit den Bedingen besser zurecht, obwohl beide regelrecht im Wasser verprügelt wurden und Enrico sogar einen großen blauen Fleck am Knöchel abbekommen hat. Bei mir kam regelrecht Panik auf aber irgendwie habe ich es dann auch geschafft mich durch zukaempfen und nach ca. 900m, als es um die erste Boje ging, hatte es sich etwas entzerrt. Aber es wurden ja 2 Runden geschwommen mit Landgang. Also noch eine zweites Mal über die Wellenbrecher.

 

Enrico kam als erstes aus dem Wasser, ca 2 Minuten später Wolfi. Ich kam dann nach 1:21 aus den Fluten, war einfach nur froh irgendwie durchgekommen zu sein. Auf der Radstrecke blies uns der

 

Wind entgegen, eine Teilstrecke war so schlechter Belag dass viele mit ihren sensiblen Zeitfahrrädern technische Probleme bekamen und am Straßenrand standen und ihre Reifen wechselten. Wir sind aber Gottseidank ohne Pannen durchgekommen. Bei KM 90 bin ich auf Wolfi aufgefahren und es kam dann kurz danach vor uns zu einem schweren Fahrradsturz. Zwei Fahrer hatten eine Kollision bei einem Überholmanoever. Ein Amerikaner war gleich bewusstlos auf der Straße gelegen. Wir haben dann die Straße abgesperrt, dass nicht noch weitere Fahrer zu Sturz kommen. Es kam dann schnell medizinische Hilfe und wir sind weitergefahren und haben den Rest der Strecke gemeinsam zurückgelegt. Nach genau 180km heiß es dann noch ein bischen Laufen. Hier waren es wieder zwei Runden. Enrico hat beim Radfahren so auf die Tube gedrückt dass er ca. 30 Minuten Vorsprung auf uns hatte. Wolfi hatte heute an seinem Geburtstag einen guten Tag und konnte trotz seiner Wadenprobleme im Vorfeld einen guten Lauf hinlegen. Die Strecke verlief entlang der Küstenwohnsiedlungen von Panama City und in einen Park der teilweise sogar Schatten spendete. An der Wendemarke, wenn der Wind von hinten kam hatte man aber das Gefuehl bei 40 Grad in der Wueste zu laufen. Aber irgendwie schafft man es doch und bei der zweiten Runde wenn man weiß jetzt muss man nur noch ins Ziel laufen, gibt das einem dann nochmal Kraft. Die letzten Meter in der Finishline waren wieder gigantisch. Wie in Roth tragen einen die Zuschauer die letzten Meter ins Ziel. Und der Lieblingsspruch der Amerikaner ist wie beim New York Marathon: You make a good job, good job. Echt lustig die Amis.

 

Enrico konnte sogar seine Bestzeit von Roth nach knacken. Einfach Klasse.

 

Nach dem Duschen haben wir dann noch Wolfis Geburtstag gefeiert und die letzten Finischer nach 17 Stunden ins Ziel gejubelt. So nun verabschieden sich die die Ironmans und Women. Enrico fliegt morgen zurück in die Heimat und Wolfi und ich gehen noch auf unsere Rundreise durch Florida.

 

Wir sehen uns wieder beim Mittwochslauf in 2 Wochen.

 

Danke für alle guten Glückwünsche und positive Gedanken die ihr uns geschickt habt. Es hat geholfen.

 


01.10.2013 16:00 Uhr

 

Hallo liebe Freunde die unser Tagebuch verfolgen. Heute kommt das letzte Lebenszeichen von uns vor dem Rennen. Falls der Ironman Florida 2013 statt findet. Seit heute morgen um 10:oo Uhr sind die Sturmflaggen aufgezogen und Schwimmverbot. Eigentlich hatte der Wetterbericht für die Mittagszeit Besserung versprochen, aber bis jetzt ist dies nicht eingetreten. Wir haben unsere Bike und Runbeutel gepackt. Beim Rad Check In ist so eine Sturm gegangen dass ich mal vorsichtshalber mein Rad festgebunden hab. Dann sind auch noch sinnflutartige Regenfälle dazugekommen. Die Hoffnung stirbt zulaesst das es morgen besser wird. Aber wir denken uns immer wenn wir beim Schwimmen ernsthafte Probleme bekommen, dann haben die anderen auch ein ernsthaftes Problem. Auf alle Fälle ist die Vorbereitung nicht langweilig. Wir gehen jetzt mal Eis essen, vielleicht beruhigt der Zucker die Nerven. Oh Mann das wird was werden. Bitte schickt uns alle ganz viel positive Energie und Gedanken. Ach ja Start ist bei euch um 13:00 Uhr und unsere Startnummern sind. Wolfi: 3000, Enrico: 1356, Caro: 961 Hoffe ich kann euch bald wieder was Positives berichten :)

 


31.10.2013 18:00 Uhr

 

Heute sind wir alle Drei schon ziemlich angespannt. Waren heute Vormittag bei der offiziellen Wettkampfbesprechung. Danach war eigentlich 20min Meerschwimmen angesagt. Leider ist heute das eingetreten, vor dem wir immer Angst hatten. Unwetterwarnung, Starker Wind. Das Meer ist furchteinflösend. Hohe Wellen peitschen an den Strand. Wir haben es trotzdem versucht rauszuschwimmen. Wir haben es nicht geschafft. Die Wellen waren so hoch und stark dass wir nicht geschafft haben über die Wellen zu schwimmen, würden immer wieder an Land gespült. Falls der Wind am Racetag so heftig ist schaffen wir nicht den Start. Stimmung auf dem Tiefpunkt. OH Gott hoffe dieser Supergau trifft nicht ein. Jeder spürt gerade was anderes, ich habe Halsschmerzen, Enrico Achillessehne und Wolfi Knie. Wir sind uns noch nicht einig wenn es heute schlechter geht. Abends sind wir dann noch 20min gelaufen und uns sind lauter Gespenster entgegen gekommen. Heute ist Halloween und Wolfis Namenstag. Das muss noch gefeiert werden. Wir gehen jetzt noch ins Steakhouse und lassen uns von den vielen Gespenstern erschrecken. Wohl ich manchmal das Gefühl habe dass einige Triathleten die sich in ihre viel zu kleine und engen Rennanzüge quetschen auch ganz schön zum fürchten aussehen. Der eine oder andere Hamburger hat doch seine Spuren hinterlassen. Wir Drei sind glaub hier die allerschlechtesten Teilnehmer was das Equipment anbelangt. Die Amerikaner setzen einfach immer noch eins drauf. Aber lassen wir uns mal überraschen was sie auf der Strecke zu bieten haben. Kampfgeist, Ausdauer und unerbittliche Wille zu finishen lässt sich nicht erkaufen.

 


30.10.2013 / 20:00 Uhr

 

Heute war eigentlich Ruhetag, aber Wolfi die Wasserratte wollte heute gleich nach dem Aufstehen in die Meeresfluten. Wir sind uns eigentlich einig dass nach 3,8km Schwimmen keine Salztabletten mehr nötig sind. Anschließend haben wir uns aufgemacht die Startunterlagen abzuholen, im Vergleich zu Roth war die Messe richtig Mini, aber alle sind sehr hilfsbereit und nett. Ich hab die Startunterlagen von einer 87 jährigen Österreicherin bekommen die seit 65 Jahren in Florida lebt. War schön mit jemanden Deutsch zu reden, da das Englisch echt schwierig ist zu verstehen. Wolfi erzählt jedem dass The Raceday, is Birthday. Danach war wieder Beach angesagt. Die Wetterprognosen für den Renntag machen uns etwas Sorgen, angeblich Sonne pur und 28Grad Plus. Irgendwie werden wir schon durchkommen.

 


29.10.2013 21:00 Uhr

 

Heute war es noch heißer wie am gestrigen Tag. Unser Morgen beginnt immer gleich, ich mache für die Männer das Frühstück und sie unterhalten sich über den kommenden Wettkampf. Die Spannung steigt zunehmend. Wolfis Geburtstag und somit Wettkampftag rückt unaufhaltsam näher. Heute sind wir noch 2h auf der Original-Radstrecke gefahren mit ein paar Sprints. War ziemlich windig, wir hoffen dass am Renntag dies nicht der Fall ist. Waren eben noch beim Essen, wollten eigentlich nicht viel und sind wieder einmal in einem Pizzatempel gelandet. Für 5 Dollar essen so viel man will. Echt pervers die Amerikaner, ist sehr schwierig hier was normales zu bekommen was nicht nach Fett trieft. Auf dem Nachhauseweg haben wir noch in einem Shop eine Flasche Sekt gekauft, Enrico wurde nach dem Ausweis gefragt :-) Denk wir werden heute auch nicht alt. Trinken noch auf unserem Balkon ein Gläschen und bereiten uns auf einen Ruhetag vor. Morgen holen wir auch unsere Startunterlagen ab, da wird sich der Pulsschlag kurzzeitig erhöhen.

 


28.10.2013 / 19:00 Uhr

 

Heute war ein perfekter Tag. Wolkenloser Himmel. Ausgeschlafen und nach einem ausgiebigen Morgenbrunch erst mal zum einkaufen. Triathleten brauchen ja schließlich viel zu essen. Nach der Shoppingtour hieß es dann 1Stunde Meerschwimmen. Beim Anziehen hab ich mir gleich in den Neo ein Loch gerissen, wieder super toll, muss noch geflickt werden und dann war heute ziemlich raue See, Enrico und mir ist es gleich schlecht geworden, Wolfi schwimmt wie ein Fisch. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen 3,8 km im Meer zu schwimmen. Danach war Sonnenbaden angesagt, eine wahnsinns geile Beach in Panama City. Wenn der Ironman nicht wäre könnte direkt Urlaubsstimmung aufkommen. Nachdem wir fast einen Hitzeschlag bekommen haben, hieß es noch zur zweiten Trainingseinheit aufbrechen. 30 Minuten Rad und dann noch 45 Minuten laufen.

 

Überall fahren, rennen und schwimmen Triathleten herum zwischen XXL Amerikaner, echt lustiges Bild. So jetzt geht’s noch auf die Piste wir wollen uns heute noch einen Hamburger reinziehen. Schließlich ist der Wettkampf erst am Samstag ;-))

 


27.10.2013 / 20:00 Uhr

 

Kommen gerade vom Steakhouse zurück und gönnen uns jetzt noch ein Bierchen und Chips. Wetter war bei uns den ganzen Tag super schön. Radausfahrt mit leichtem Wind und Anschlusslauf auf der Original Laufstrecke. Das erste Meerschwimmen war ganz schön wellig, Wolfi wollte immer weiter rausschwimmen und Enrico und ich hatten etwas Muffesausen vor Haien und was da sonst noch so rumschwimmt. Morgen soll es angeblich noch wärmer werden. Wir haben nichts dagegen. Prost :)


 

Tagebuch Ironman Florida 2013

 

27.10.013

 

Hallo Miteinader, erstes Lebenszeichen aus Florida.

 

Der Flug von München nach Atlanta war ziemlich turbulent und trotz Schlaftabletten haben wir 11 Stunden kein Auge zugetan. In Atlanta mussten wir mit dem ganzen Gepäck wieder neu ein-checken, hier hat alles reibungslos funktioniert und wir hatten sogar noch Zeit für einen Kaffee. Pünktlich sind wir in Panama City gelandet und Enrico, der schon am Montag angereist ist hat uns am Flughafen empfangen. Nach 16 stündiger Anreise sind wir endlich in unserer Ferienwohnung mit himmlischen Blick auf das Meer angekommen. Hier wurden gleich mal ein paar Bierchen getrunken, der Wettkampf ist ja schließlich erst in einer Woche.

 

Oh Gott jetzt rückt der Tag immer neaher, auf was haben wir uns eingelassen. Alle drei haben wir ziemlich Bammel vor dem Meer-schwimmen.

 

Ich hatte eine kurze Nacht, die Zeitverschiebung ließ mich nicht schlafen und da hab ich schon um 6:30 meinen Sonnengruß am Meer gemacht. Jetzt bauen Enrico und Wolfi gerade unsere Räder zusammen, danach ist Einkaufen angesagt, anschließend 1 Stunde lockeres Rollen mit dem Rad und 30 Minuten Anschlusslauf. Am späten Nachmittag werden wir dann noch ins Meer gehen und das erste Wassergefühl in Golf von Mexico

 

sammeln. Alles ziemlich spannend und ich komme mir vor wie beim Ersten Start auf der langen Distanz.

 

Hoffe bei euch in Germany ist der erste Jedermannslauf alle gut verlaufen. Glückwunsch an Theresa für den zweiten Gesamtplatz bei den Damen. Besonders gefreut hat uns auch das Wolfgang Katzenberger seinen ersten Marathon unter 4h geschafft hat. Wir bekommen alles mit. Ihr hört morgen wieder von uns. LG Caro.